ZITATE ZUR GESCHICHTE – Teil 1

„Die Geschichte ist keine Religion. Der Historiker akzeptiert kein Dogma, respektiert kein Verbot, kennt keine Tabus. Er kann stören. Die Geschichte ist nicht Moral. Es ist nicht die Rolle des Historikers, zu preisen und zu verdammen; er erklärt. Die Geschichte ist nicht die Sklavin der Aktualität. Der Historiker drückt der Vergangenheit nicht die ideologische Schemata der Gegenwart auf und bringt in die Ereignisse von einst nicht die Sensibilität von heute. Die Geschichte ist kein Rechtsgegenstand. In einem freien Staat ist es weder die Sache des Parlamentes noch der Justiz, geschichtliche Wahrheit zu definieren.“
(Manifest „Freiheit für die Geschichte“, von 15 französischen Historikern, Dezember 2005, in: Franz W. Seidler, „Das Recht in Siegerhand“)

Da die Geschichte immer von den Siegern geschrieben wird, gehört es zu den Aufgaben der Besiegten, die notwendigen Korrekturen anzubringen. Wer die Geschichte eines Volkes verbiegt, macht es krank. (Paul Schmidt-Carell)

Wer den Herrschaftsverhältnissen gegenüber nicht machtlos bleiben will, muß sie verstehen lernen, und zwar nicht bloß ihre sichtbaren Züge, sondern auch ihre verborgenen Mechanismen. Nur dann kann er die Fiktionen, Täuschungen und Manipulationen durchschauen, denen er von Seiten der Herrschenden ausgesetzt ist. (Hans Herbert von Armin, „Das System – Die Machenschaften der Macht“, 2001)

Allvater Buri
https://www.youtube.com/channel/UCMtmKqVt0oN7TlMJYW3QR-A

Link:
http://www.vorkriegsgeschichte.de
https://verschwiegenegeschichtedrittesreich.wordpress.com


Quelle und Kommentare hier:
Print Friendly, PDF & Email

Das könnte Dich auch interessieren: